Suche

I-valo

Making the world brighter

I-Valo ist Experte für Beleuchtungslösungen.

Unsere Philosophie basiert auf der Überzeugung, dass Herausforderungen da sind, um gemeistert zu werden. Nach fast fünfzig Jahren Erfahrung im Beleuchtungssektor haben wir heute einen Spitzenplatz in dieser Branche inne. Welches auch immer das Anliegen ist: Wir können eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre Anforderungen liefern.

I-Valo Oy

Kunde an erster Stelle

Ohne unsere Kunden und ihre Anforderungen an die Beleuchtung gäbe es unser Unternehmen nicht.

Individuelle Planung der Beleuchtung für den Raum

Unsere Beleuchtungslösungen werden entsprechend den individuellen Eigenschaften und Merkmalen des jeweiligen Raums konzipiert und ausgelegt.

Weltweit gut organisiert

Unser internationaler Kundestamm umspannt den ganzen Globus.

Kontinuierliche Weiterentwicklung

Wir nutzen die jüngsten Innovationen in der Beleuchtungstechnologie und arbeiten nur mit Lieferanten zusammen, die für ihre Qualität bekannt sind.

50

Wir haben fast 50 Jahre Erfahrung mit Beleuchtungslösungen für industrielle Anwendungen.

9

Unser Umsatz beträgt ungefähr 9 Millionen Euro (Stand: 2018).

40

Wir haben Kunden in mehr als 40 Ländern.

40

Wir beschäftigen 40 hochqualifizierte Fachkräfte (Stand: 2020).

Die Anfänge

I-Valo Zeitachse
19. Jahrhundert

Die Öllampe

Fast alle Glashütten in Finnland stellen Zylinder und Schirme für Petroleumlampen durch Glasblasen her.

I-Valo Zeitachse
1881

Die Glashütte Iittala

P.M. Abrahamsson, ein in Schweden geborener Glasbläser, gründet eine Glashütte in dem kleinen Ort Iittala, ehemals Teil der Gemeinde Kalvola.

I-Valo Zeitachse
1882

Die Glühbirne

Glühbirnen kommen erstmalig in der Finlayson Baumwollspinnerei in der Stadt Tampere, eine blühende Industriestadt im Süden Finnlands, zum Einsatz.

I-Valo Zeitachse
1895

Die Iittala Glashütte wird mit ihren ersten Glühbirnen ausgestattet

Die ersten 60 Glühbirnen beleuchten den Glättungsraum und das Büro der Glashütte. Die Arbeiter in der Glasbläserei arbeiten weiter bei dem vom Schmelzofen und vom geschmolzenen Glas gespendeten Licht.

I-Valo Zeitachse
Das Ende des 19. Jahrhunderts

Finnland ist auf importierte Glaswaren für die Beleuchtung angewiesen

Die ersten Chargen mit Glasware für die Beleuchtung werden nach Finnland importiert.

I-Valo Zeitachse
1900-1920
I-Valo Zeitachse
1917

A. Ahlström Oy

Claes Nordstedt, Sohn von Anders Nordstedt und sowohl Betriebsleiter als auch Mehrheitsgesellschafter der Iittala Glashütte seit 1897, verkauft seine Firmenanteile an die A. Ahlström Gruppe.

 

I-Valo Zeitachse
1920er

In Iittala beginnt die Glasabdeckungsproduktion

In der Glashütte Iittala wird mit der Produktion von Glasabdeckungen für Lampen begonnen. Fast alle finnischen Glasfabriken haben eigene Glasabdeckungen modelle auf Lager, Finnland ist jedoch weiterhin auf importierte Produkte angewiesen.

I-Valo Zeitachse
1930-1960
I-Valo Zeitachse
1930

Flächendeckende Produktion von Glasware für die Beleuchtung in Finnland

Finnland hat endlich eine autarke Stellung in der Produktion von Glasware für die Beleuchtung inne. Die Glasfabrik Kauklahti, ein Unternehmen mit Standort in Espoo, ist der größte Hersteller von Beleuchtungsglas in Finnland.

I-Valo Zeitachse
1959

Der standard: Glasabdeckungen mit Gewindefassung

Erkki Hyppönen führt einen neuen nationalen Standard für Glasabdeckungen mit Gewindefassung ein.

I-Valo Zeitachse
1960er
I-Valo Zeitachse
1961

Die Glasfirma Riihimäki tritt ihre Leuchtenproduktion an den Glashersteller Iittala ab

Im Gegenzug übernimmt die Glasfirma Riihimäki die Kristallglas- und Pressglasproduktion von Iittala.

I-Valo Zeitachse
Frühe 1960er

Die Auswahl der Iittala Leuchten

Das Spektrum der Iittala Leuchten umfasst nahezu 1.000 unterschiedliche Glasabdeckungen, darunter zahlreiche Modelle aus getöntem Glas.

 

I-Valo Zeitachse
1963

 

Der Glashersteller Iittala stellt Designer Valto „Vate“ Kokko (geb. 26. Mai 1933, verst. 25. Mai 2017 in Helsinki) ein. Kokko wird mit dem Entwurf neuer proprietärer Leuchten für Iittala sowie mit der Straffung und Modernisierung des bestehenden Leuchten-Portfolios des Unternehmens beauftragt. Er entwickelt eine Markenidentität für die Produktauswahl und führt das I-Valo Logo ein.

I-Valo Zeitachse
1970er
I-Valo Zeitachse
1971

Die I-Valo Leuchtenfabrik ist fertiggestellt

I-Valo wird als Zweig der Iittala Glasfabrik geführt. Håkan Söderström, M.Sc. (Tech.) ist als Gebäudeverwalter des Werks tätig, bevor er zum Betriebsleiter befördert wird. Paavo Paajanen, B.Eng., ist der Produktleiter bei I-Valo.

I-Valo Zeitachse
1973

Gemeinsames Engagement für die Entwicklung einer hochwertigen Industrieleuchte

I-Valo beginnt, sich mit dem Thema von zuverlässiger Beleuchtung für industrielle Anwendungen zu beschäftigen, und wendet sich hierzu an mehrere Spezialisten mit umfassenden Kenntnissen in diesem Bereich. Es herrscht allgemeine Übereinstimmung darüber, dass es keine Leuchten für industrielle Umgebungen mit rauen Bedingungen gibt. Zuverlässige Beleuchtungslösungen stellen somit eine neue Herausforderung dar, insbesondere aufgrund von:

  • Staubpartikeln und anderen Unreinheiten in der Luft,
  • Korrosion,
  • außergewöhnlichen Umgebungstemperaturen und
  • dem Risiko von mechanischen Schäden.

Da dies ein Problem für alle industriellen Einrichtungen darstellt, sind die Vertreter der verschiedenen Industrien mehr als gewillt, an einer gemeinsamen Lösung zu arbeiten.

I-Valo Zeitachse
1975

Die Produktion von Industrieleuchten beginnt

1975 erhält I-Valo den ersten Auftrag für Industrieleuchten von einem damals als Rautaruukki Oy bekannten Unternehmen. Der Auftrag besteht aus 250 vertikalen Tiefstrahlern mit 400 W Natriumdampf-Hochdrucklampen für die Beleuchtung der Stahlwerke des Unternehmens in der Stadt Raahe. Die Leuchten sind natürlich mit Filtern ausgestattet und für eine momentane Umgebungstemperatur von +100 ᵒC und eine dauerhafte Umgebungstemperatur von +80 ᵒC ausgelegt.

I-Valo Zeitachse
1980er

I-Valo steht an der Spitze der Branche für Industrieleuchten in Finnland

Neben Unternehmen aus der Metallindustrie nehmen auch Kunden aus der Forstwirtschaft, insbesondere in der Papier- und Zellstoffindustrie, das Produktangebot von I-Valo in Anspruch.

Die letzten drei Jahre dieses Jahrzehnts erlebt die Papierindustrie einen Boom im Maschinenbau. In dieser Zeit werden 22 Papiermaschinen gebaut und erneuert. Vier Maschinen werden mit den sogenannten Horizontalleuchten von I-Valo und die weiteren Maschinen mit den Regulär-Tiefstrahlern des Unternehmens ausgestattet. Es zeigt sich schnell, dass in Finnland keine neu gebauten oder erneuerten Papiermaschinen ohne die I-Valo Leuchten errichtet wurden.
I-Valo Zeitachse
1982

Das Exportgeschäft beginnt

I-Valo beliefert die ersten Kunden außerhalb Finnlands. Die herausragende Stellung des Unternehmens bei den finnischen Papierfabriken treibt das Exportgeschäft an, als Papierwerke mit finnischen Eignern in England und Frankreich in Industrieleuchten von I-Valo investieren. Dieser Erfolg ist weitgehend den ausgezeichneten Geschäftsbeziehungen auf dem heimischen Markt zu verdanken.

I-Valo Zeitachse
1985

I-Valo zieht um

Infolge einer internen Umstrukturierung der Ahlström Gruppe gehört I-Valo nun zur Baustoffsparte des Konzerns.

I-Valo beschafft die Glasabdeckungen von der Iittala Glasfabrik; einige der Glasabdeckungen werden unternehmensintern hergestellt, die restlichen werden importiert.

 

Ruhm und Ehre

Später im gleichen Jahr nimmt I-Valo an der Baufachmesse BATIMAT in Paris teil und wird mit der Goldmedaille für die beste Innovation in der Kategorie Beleuchtung ausgezeichnet. Zu den Kandidaten gehören ungefähr 3.500 Aussteller aus 28 Ländern. Die Silbermedaille geht an den Giganten der Beleuchtungsindustrie: Philips.

I-Valo Zeitachse
1986

Der Betriebsleiter aus Strömfors übernimmt die Geschäftsleitung von I-Valo

Paavo Paajanen wird als Betriebsleiter in der Leuchtenfabrik der Fabrik ernannt. Paajanen leitet I-Valo über viele Jahre, bevor er 2005 endgültig in den Ruhestand geht.

I-Valo Zeitachse
1990er

Fabrikerweiterung und wachsendes Exportvolumen

In den späten 70er und frühen 80er Jahren verzeichnet I-Valo ein außerordentliches Wachstum. Die Produktionshallen, die ursprünglich riesig erschienen, sind nun prall mit neuen Maschinen und Ausrüstungen gefüllt. Trotz der Straffung der Produktion sieht das Unternehmen einer Fabrikerweiterung entgegen. Die Produktionsfläche wird um 50 Prozent vergrößert und das Unternehmen baut zwei neue Stockwerke für weitere Büroräume.

I-Valo Zeitachse
1990er
I-Valo Zeitachse
1994

I-Valo wird Teil der Gesellschaft Ahlstrom Electrical Accessories

1994 wird die Gesellschaft Ahlstrom Electrical Accessories

als Dachorganisation für verschiedene Unternehmen gegründet, darunter auch das Werk des Konzerns in Strömfors und I-Valo. Geschäftsführer des neuen Unternehmens ist Johan Granberg. Paavo Paajanen wird als Betriebsleiter von I-Valo ernannt.

I-Valo Zeitachse
1995

I-Valo wird Teil des Lexel Electric Konzerns

Lexel entsteht durch die Fusion von Ahlström und dem dänischen Unternehmen NKT. Der neue Konzern wächst noch durch die Übernahme des schwedischen Unternehmens Thorsman.

I-Valo Zeitachse
1999

Der internationale Schneider Electric Konzern übernimmt Lexel Electric

Als Tochterunternehmen von Lexel Electric wird I-Valo Teil des Schneider Konzerns, der ursprünglich ein französisches Unternehmen war.

I-Valo Zeitachse
2000er
I-Valo Zeitachse
2000

I-Valo wird I-Valo Oy, ein unabhängiges Unternehmen innerhalb des Konzerns

Betriebsleiter Paavo Paajanen wird als Geschäftsführer von I-Valo ernannt.

I-Valo Zeitachse
2009

Die erste LED-Leuchte von I-Valo

I-Valo führt SOL LED ein, die erste LED-Leuchte des Unternehmens. SOL LED ist eine universelle Leuchte für Wohnräume und öffentliche Gebäude. Die Leuchte wird vom Hauptausschuss des Baustoff- und Produktinformationsservices der Building Information Group als Bauprodukt des Jahres 2010 gewählt. SOL LED ist weiterhin verfügbar und dank des modularen Aufbaus weiterhin eine beliebte Beleuchtungslösung.

I-Valo Zeitachse
2012

Das Konzept FIT FOR THE FUTURE: Vorreiter für nachhaltige Entwicklung

Um den bestehenden Kundenstamm beim Wechsel auf LED-Beleuchtung zu unterstützen, führt I-Valo zwei neue Umrüstsätze ein: LED RetroFit und Service Pack. Mit diesen Umrüstsätzen lassen sich die beliebten Breitstrahler mit Entladungslampen von I-Valo in energieeffiziente LED-Leuchten umwandeln.

I-Valo Zeitachse
2013

I-Valo Oy wird vom schwedischen Beleuchtungskonzern Fagerhult übernommen

Mit Tochtergesellschaften in 30 Ländern weltweit ist Fagerhult einer der führenden Konzerne im europäischen Beleuchtungssektor. Das Unternehmen ist in mehr als 40 Ländern vertreten. Fagerhult ist seit 1945 im Beleuchtungssektor tätig.

I-Valo Zeitachse
Gegenwart

I-Valo ist in Finnland und in ganz Europa bekannt für hochwertige industrielle Beleuchtungslösungen

I-Valo hat Kunden in mehr als 40 Ländern. Die größten Exportmärkte sind Schweden, Frankreich, Deutschland, Österreich und Polen. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen als Lieferant von Leuchten für Anlagenhersteller an größeren Projekten in Asien und Südamerika beteiligt und hat im Rahmen der konzerninternen Kooperation auch Unternehmen im Mittleren Osten beliefert.

Bei I-Valo sind wir sehr stolz auf unsere Erfahrung und die Qualität unserer Produkte. Unser Unternehmen ist klein genug, um Lösungen für die individuellen Anforderungen unserer Kunden auszuarbeiten, und gleichzeitig groß genug, um Großprojekte zuverlässig und mit kompromissloser Qualität zu erfüllen.